Die Kraft von gesundem Schlaf: Nur gut erholt sind Top-Leistungen möglich

Schlagwörter

Du hast es sicher auch schon erlebt: Der Wecker klingelt am Morgen, doch anstatt erfrischt und energiegeladen aufzustehen, fühlst du dich erschöpft und wie gerädert. Der Gedanke an eine erholsame Nacht kommt dir schon fast utopisch vor.  

Gelegentliche Schlafstörungen sind völlig normal, doch wenn die Schlafstörungen zur Normalität werden, ist das ein Alarmsignal deines Körpers. Ausbleibender Schlaf hindert dich auf Dauer nicht nur daran, kreative Lösungen zu finden und dein volles Potenzial zu entfalten: Sind die Schlafprobleme langfristig, so kann das auch gravierende Auswirkungen auf deine Gesundheit haben.  

Nach Angaben der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM) leiden schätzungsweise 4,8 Millionen Menschen in Deutschland an behandlungsbedürftigen Ein- und Durchschlafstörungen – bis zu 18% der Spitzenkräfte in der Wirtschaft erhalten regelmäßig weniger als 5 Stunden Schlaf am Tag.  

Und dennoch erfährt gesunder Schlaf zu wenig Beachtung in unserer Gesellschaft. Wer wenig schläft, gilt als besonders effizient, als Macher, als jemand, der keine Zeit verschwendet.  

Auch ich kenne diese Denkweise. Und auch ich habe jahrelang zu wenig Schlaf bekommen, weil ich mir selber Druck gemacht habe, um die Arbeitslast zu meistern. Mittlerweile ist mir jedoch bewusst geworden, wie wichtig Schlaf ist: Schlafmangel wirkt nachgewiesenermaßen wie Alkohol – doch wir kämen niemals auf die Idee, jemanden, der seinen Arbeitsalltag nur mit Rauschmitteln bewältigen kann, als gesund anzusehen. Wer ständig übermüdet ist, ist risikofreudiger, sorgloser – und macht mehr Fehler, vor allem bei komplexen Entscheidungsprozessen.  

Aus meiner Sicht ist es daher wesentlich sinnvoller für dich als High-Performer, aktiv auf gesunden Schlaf zu achten. Indem du ausreichend Schlaf einforderst und auch erhältst, erhöhst du nachhaltig deine eigene Leistungsfähigkeit, deine Kreativität und deine Entscheidungskompetenz. Entdecke guten Schlaf als Leistungsfaktor – erfahre in diesem Blogbeitrag, wie du mit gutem Schlaf deine Perfomance pushen kannst.  

Die Schattenseiten des Schlafmangels – wie sich zu wenig und schlechter Schlaf auf Gesundheit und Leistungsfähigkeit auswirkt

Mangelnder oder schlechter Schlaf macht sich auf viele Arten bemerkbar. Am offensichtlichsten für dich ist natürlich der fehlende Erholungseffekt: Du bist wie gerädert, kannst dich schlecht konzentrieren und wirkst sehr gereizt. Darüber hinaus können Schlafprobleme jedoch auch gravierendere Probleme begünstigen.  

  • Verminderte kognitive Funktionen & Konzentration: Schlafmangel kann zu Problemen mit der Aufmerksamkeit, dem Gedächtnis sowie der Problemlösungsfähigkeit führen, was deine Leistungsfähigkeit im Job beeinträchtigt. 
  • Emotionale Instabilität: Schlafstörungen können auch zu Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit und einer erhöhten emotionalen Labilität führen. Diese emotionale Instabilität belastet deine zwischenmenschlichen Beziehungen sowie die Arbeitsatmosphäre.   
  • Verlangsamte Erholung & Regeneration: Im Schlaf regeneriert sich unser Körper. Fehlt ihm diese Möglichkeit, beeinträchtigt das auch den Erholungsprozess und verlangsamt die Regeneration von Muskeln und Gewebe, was die körperliche Leistungsfähigkeit schädigt.   
  • Beeinträchtigte Gesundheit: Unzureichender oder schlechter Schlaf ist ein Risikofaktor für verschiedene gesundheitliche Probleme wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes oder auch Fettleibigkeit. Zudem schwächen Schlafprobleme dein Immunsystem, was zu häufigeren Erkrankungen führen kann.  
  • Erhöhtes Risiko für Burn-Out & Stress: Leidest du länger an Schlafmangel, verringert das deine Stressresistenz. Da dein Körper keine Gelegenheit hat, sich zu erholen und Stresshormone abzubauen, ist dein Risiko für Burn-Outs erhöht.  

Es gibt also viele gute Gründe, auf ausreichenden, guten Schlaf zu achten – doch gerade High-Performer haben damit Probleme. Doch warum ist das so?  

Schlafstörungen bei High-Perfomern – Die Ursachen sind vielfältig

Schlafprobleme können ganz unterschiedliche Ursachen haben. Neben Stress und Sorgen können auch Lebensstilfaktoren wie unausgewogene Ernährung, Nutzung von elektronischen Geräten direkt vor dem Schlafengehen oder mangelnde körperliche Aktivität sowie krankheitsbedingte Schlafstörungen (Schlafapnoe, Insomnie usw.) oder Medikamente zu schlechtem und zu wenig Schlaf führen. Neben diesen allgemeinen Faktoren gibt es jedoch auch Aspekte, die besonders häufig bei High-Performern auftreten.  

  • Hoher Stresslevel: Als High-Performer stehst du unter Strom. Du bist ambitioniert und strebst nach Spitzenleistungen und Verbesserung. Der damit verbundene Druck sowohl von außen als auch von innen, dein eigener Perfektionismus können zu Gedankenkarussellen und Stress führen, was dir das Ein- und Durchschlafen erschwert.  
  • Ständige Erreichbarkeit: Unsere vernetzte Arbeitswelt erwartet von Führungs- und Spitzenkräften oft ständige Erreichbarkeit. Dabei spielen unterschiedliche Zeitzonen von Kunden und Geschäftspartnern ebenso eine Rolle wie moderne Arbeitskonzepte. Die Grenzen zwischen Arbeitszeit und persönlicher Zeit verschwimmen, was es schwer macht, eine klare Trennung zu finden und zur Ruhe zu kommen.  
  • Unregelmäßige Arbeitszeiten: Bei High-Performern sind unregelmäßige Arbeitszeiten keine Seltenheit. Die ständige Erreichbarkeit, berufsbedingte Reisen oder auch lange Arbeitszeiten bis spät in die Nacht hinein können den Schlaf-Wach-Rhythmus erheblich stören. Dir fällt es schwer, dich an feste Schlafzeiten zu gewöhnen, was sich negativ auf deine Schlafqualität und dein Wohlbefinden auswirkt.  

Indem du dich gezielt mit den spezifischen Ursachen auseinandersetzt, kannst du gezielte Maßnahmen ergreifen, um deinen Schlaf zu verbessern und langfristig eine gesunde Balance zwischen Beruf und Wohlbefinden zu erhalten.  

 

Schlaf als Schlüssel zur Höchstleistung – Tipps für einen besseren Schlaf


Es ist wichtig, für einen guten Schlaf zu sorgen. Dafür solltest du dir bewusst Zeit – Schlafzeit – nehmen. Das wird dir vielleicht am Anfang schwer fallen, aber dieses Umdenken ist dringend nötig. Denn nur mit ausreichendem und gutem Schlaf bist du langfristig gesund, leistungsfähig und produktiv. Mit meinen Tipps kannst du bereits erste Veränderungen einleiten. 
 

 

  • Ausreichende Schlafdauer: Zwischen 6-9 Stunden Schlaf sind ideal – finde heraus, wie viel regelmäßigen Schlaf dein Körper braucht und versuche ihm das zu geben. 
  • Optimale Schlafumgebung: Gestalte dein Schlafzimmer schlaffördernd. Es sollte ruhig, dunkel und gut belüftet sein. Auch eine angenehme Raumtemperatur und ein bequemes Bett verhelfen dir zu besserem Schlaf.  
  • Entspannung: Schalte mindestens eine Stunde vor dem Schlafen elektronische Geräte aus und vermeide blaues Licht. Nutze diese Zeit, um dich zu entspannen, z.B. mit einem Buch oder entspannenden Tätigkeiten und Übungen.  
  • To-Do-Liste: Schreib die anstehenden Aufgaben für den nächsten Tag auf, bevor du zu Bett gehst. So machst du deinen Kopf frei und vermeidest Grübeleien im Bett.  
  • Power Nap: War die Nacht einmal kürzer oder fühlst du dich tagsüber müde, kann ein kurzer Power Nap von ca. 25-30 Minuten erfrischend wirken. Nimm dir diese Zeit und Ruhe – achte jedoch darauf, dass der Mittagsschlaf nicht zu lang dauert, um nicht in ein Tief zu gelangen oder den Nachtschlaf zu beeinträchtigen.  

Diese einfachen Tipps können dir helfen, deinen Schlaf zu verbessern und dich auf deinem Weg zu einer besseren Perfomance unterstützen. Gerne begleite ich dich auch auf diesem Weg – kontaktiere mich, um ein erstes Kennenlernen zu vereinbaren!

More To Explore

Nach oben